Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Donnerstag 4. August 2022, 16:44

Harlekin-Gynandromorphe und andere abnorm gestaltete Ameisen.

Mariano et al. 2022: Somatische Anomalien bei Formiciden: Neue Beispiele und eine Diskussion zu Ursachen von Anomalien während der präimaginalen Entwicklung.

Mariano-Som.-anomalies.jpg
Titelseite und Abstract der Arbeit aus der Zeitschrift Insectes Sociaux.
Die Autoren bringen einen Überblick zu den in der Literatur beschriebenen morphologischen Abnormitäten („Missbildungen“), die keine genetische Ursache haben. Sie beschreiben 13 neu gefundene Beispiele für teratologische, bilateral gynandromorphe und „harlekin-gynandromorphe“ Exemplare bei Dolichoderinen, Ectatomminen, Formicinen, Myrmicinen und Ponerinen aus Brasilien, leider mit suboptimalen s-w-Bildern. Harlekin-Gynandromorphe sind solche, die männliche und weibliche Körperregionen unregelmäßig verteilt aufweisen (bisher als Mosaikgynander bekannt). Polyspermie als Ursache für Mosaike wird diskutiert.
MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3413
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9489

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 4. August 2022, 17:35

Schifani, E.; Prebus, M. M.; Alicata, A. 2022. Integrating morphology with phylogenomics to describe four island endemic species of Temnothorax from Sicily and Malta (Hymenoptera, Formicidae). European Journal of Taxonomy 833:143-179.

Text, pdf and supplement:

https://europeanjournaloftaxonomy.eu/in ... /view/1891

Pdf:

https://antcat.org/documents/8304/_2022 ... _malta.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Montag 8. August 2022, 23:32

Formica picea and F. candida (Hymenoptera: Formicidae): Synonyms or Two Species?
by Zoya A. Zhigulskaya, Sergei V. Shekhovtsov, Tatiana V. Poluboyarova and Daniil I. Berman.
Diversity 2022, 14(8), 613.

Text and pdf:

https://www.mdpi.com/1424-2818/14/8/613
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Freitag 2. September 2022, 19:42

Chaul, J. C. M. 2022. Redescription of Eurhopalothrix reichenspergeri (Santschi, 1923) stat. rev. (Hymenoptera: Formicidae), a Brazilian Atlantic Forest endemic species. Zootaxa 5182 (1):1-20.

Key and pdf:

https://antcat.org/documents/8310/chaul ... othrix.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Montag 5. September 2022, 18:38

The global distribution of known and undiscovered ant biodiversity.
JAMIE M. KASS, BENOIT GUÉNARD , et al.

Text, pdf and supplemental files:

https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.abp9908
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Montag 5. September 2022, 18:42

Zootaxa, Vol. 5182 No. 2: 5 Sept. 2022:

Updating the taxonomy of the ant genus Myrmecina (Hymenoptera, Formicidae) in China with descriptions of three new species.
CONG LIU, GEORG FISCHER, QING LIU, YAN-QIONG PENG, EVAN P. ECONOMO, BENOIT GUÉNARD.

Sadly not free, abstract but no pdf:

https://www.biotaxa.org/Zootaxa/article ... a.5182.2.2
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Dienstag 13. September 2022, 11:40

Teleutotje hat geschrieben:Zootaxa, Vol. 5182 No. 2: 5 Sept. 2022:

Updating the taxonomy of the ant genus Myrmecina (Hymenoptera, Formicidae) in China with descriptions of three new species.
CONG LIU, GEORG FISCHER, QING LIU, YAN-QIONG PENG, EVAN P. ECONOMO, BENOIT GUÉNARD.


Pdf and Chinees species key:

https://antcat.org/documents/8312/liu_2 ... mecina.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Dienstag 13. September 2022, 15:59

Zu der neuen Publikation „Updating the taxonomy of the ant genus Myrmecina (Hymenoptera, Formicidae) in China with descriptions of three new species“ von Cong Liu et al. 2022
Hier werden drei neue Arten der Gattung beschrieben. Weltweit umfasst die Gattung laut Liu et al. somit 102 Arten, davon 14 in China.
Ich sehe es generell als problematisch an, neue Arten nach nur äußerst wenigen Exemplaren zu beschreiben, im Minimum einem einzigen (!). Weder Gynen noch Männchen der drei neuen Arten wurden gefunden. Die Merkmale beziehen sich oft auf die Skulptur von Kopf und Thorax. Doch ist diese zumindest bei der europäischen M. graminicola reichlich variabel.

Myrmecina pierceae wurde nach nur fünf Arbeiterinnen beschrieben, M. gaolingongensis nach sieben Arbeiterinnen, und von M. eowilsoni, nach E. O. Wilson benannt, liegt ein einziges Exemplar vor.
Seine auffallendste Besonderheit ist ein stark verbreiterter Postpetiolus und ein entsprechend eingebuchtetes erstes Gastersegment, hier zum Vergleich mit einer weiteren der neu beschriebenen Arten,
M. gaoligongensis, untereinander kopiert:

M.-eow.,-M.-gao.Vergl..jpg
M. eowilsoni (oben) und M. gaolingongensis zum Vergleich. Aus Liu et al. 2022.
Leider ist über die drei neuen Myrmecina-Arten ebenso wie für die meisten der bisher beschriebenen nichts bzw. wenig zur Biologie zu lesen. Es wäre so spannend zu erfahren, wie weit der bei unserer M. graminicola entdeckte Königinnen-Polymorphismus (queen polymorphism) innerhalb der Gattung verbreitet ist, zumal hier merkwürdigerweise Völker mit entflügelter Königin immer monogyn sind, während Völker mit intermorphen Königinnen polygyn sein können. Der Polymorphismus ist dabei genetisch bedingt, was mit Kreuzungsexperimenten belegt wurde.
Es wird noch einige Feldarbeit brauchen, v. a. Suche nach Nestern und kompletten Völkchen der vielen beschriebenen Myrmecina-Arten, um über diese Gattung „wirklich“ Bescheid zu wissen!

MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3413
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9489

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Benni » Dienstag 20. September 2022, 17:27

20 Billiarden Ameisen!

Schultheiss et al. (2022): The abundance, biomass, and distribution of ants on Earth, Proceedings of the National Academy of Sciences
DOI: 10.1073/pnas.2201550119

Über die globale Abundanz von Ameisen gab es bisher nur wenig Literatur. Am häufigsten wurden die Schätzungen von Hölldobler und Wilson zitiert, 2020 gab es einen weiteren Annäherungsversuch von Numa et al..
In der vorliegenden Arbeit nutzten die Autoren Daten aus der Literatur. Hier wurden nach strengen Kriterien Arbeiten mit standardisierbaren Daten herausgesucht. Basierend auf Methodik und Stichprobengröße wurden die Arbeiten gewichtet um im Anschluss für jedes der in der Literatur untersuchten Biome die durchschnittliche Ameisenabundanz ermittelt. Die ermittelte Summe der Abundanz in allen Biome (~3 Billiarden) stellt (eine Annäherung an) die Gesamtabundanz der furagierenden Arbeiterinnen aller epigäisch lebenden Ameisen dar. Zur Ermittlung der Gesamtabundanz (also auch von den nicht furagierenden Koloniemitgliedern) wurde mit der konservativen Annahme, dass nur 22% der Individuen einer Kolonie furagieren und gleichzeitig alle in der Literatur gefundenen Individuen auch die Gesamtheit aller furagierenden Individuen einer Kolonie darstellen, gerechnet. Zusätzlich wurde die Rechnung um Daten zu arborikolen Arten ergänzt, während hypogäisch lebende Arten aufgrund des Mangels an standardisierbaren Daten nicht mit einberechnet wurden.

Screenshot 2022-09-20 174853.png
Fig. S1 aus dem Appendix

Das Ergebnis der (konservativen) Rechnung sind 19,8 Billiarden Ameisen - zumindest von den Arten, deren Arbeiterinnen epigäisch und/oder arborikol furagieren.
Die Biomasse aller Ameisen ist damit größer als die aller Säugetiere (Haus- und Nutztiere sowie Mensch ausgenommen) und Vögel zusammen, was etwa 20% der Biomasse des Homo sapiens entspricht.
  • 1

Benni
Mitglied
 
Beiträge: 21
Registriert: Montag 8. Juni 2020, 18:21
Wohnort: Ratingen
Bewertung: 54

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Mittwoch 21. September 2022, 11:38

Zu dem von Benni referierten Artikel Schultheiss et al. (2022): The abundance, biomass, and distribution of ants on Earth, Proceedings of the National Academy of Sciences
DOI: 10.1073/pnas.2201550119:

Süddeutsche: (Korrekturanmerkung ganz am Ende des Artikels):
"Nach einer neuen Schätzung leben 20 Billiarden Ameisen auf der Erde. Ihre Biomasse ist größer als die aller Vögel und der meisten Säugetiere zusammen. Entsprechend gewaltig ist ihr Einfluss auf den Planeten."
Und:„In einer früheren Version wurde die Zahl der Ameisen auf der Erde mit 20 Quadrillionen angegeben, die Schätzungen liegen jedoch bei 20 Billiarden. Dies haben wir korrigiert.

Tja, da war man wieder mal auf die unterschiedliche Zählweise in den USA und im Rest der Welt hereingefallen.
In den USA ist die Zählung: Million (= 1 000 000) / Billion (= 1 000 000 000 / Trillion (= 1 000 000 000 000)/ Quadrillion (= 1 000 000 000 000 000),
bei uns:
Million, Milliarde, Billion, Billiarde, Trillion, Trilliarde, Quadrillion...
Dummerweise zählt man aber im britischen Englisch so wie bei uns. Man muss also bei einem „englischen“ Text sich vergewissern, ob er im britischen oder amerikanischen Englisch verfasst ist. :roll:

In einem Tweet war die Zahl so angegeben: 20x1015. Da kann man anscheinend keine hochgestellten Ziffern nutzen, ebenso wie hier im AP(?). Korrekt wäre
20x10hoch15.jpg
gelesen „zwanzig mal zehn hoch 15“
20x10hoch15.jpg (1.02 KiB) 5412-mal betrachtet
= 20 Billiarden. Eine Billiarde ist eine 1 mit 15 Nullen. Im US-Englisch ist das eine Quadrillion.
--
Insgesamt ist meine persönliche Meinung zu dem Artikel allerdings kritisch: Was wissen wir jetzt mehr? :?:
Zumal die Biomassen, die berechnet wurden, in Megatonnen Kohlenstoff (Millionen Tonnen reines C) in der Trockenmasse angegeben sind. Zitat aus der Originalarbeit:
The astounding ubiquity of ants has prompted many naturalists to contemplate their exact number on Earth, but systematic and empirically derived estimates are lacking. Integrating data from all continents and major biomes, we conservatively estimate 20 × 1015 (20 quadrillion) ants on Earth, with a total biomass of 12 megatons of dry carbon.
Das ist schwer vergleichbar mit anderen Angaben, wo Biomasse häufig in Trockenmasse (also Kohlenstoff und alle anderen im getrockneten Organismus vorhandenen Elemente) angegeben wird, oder in Frischmasse (also inklusive des darin enthaltenen, beim Trocknen entfernten Wassers).

Man kann sich immerhin an großen Zahlen erfreuen, auch wenn darin sehr viele kaum überprüfbare Schätzungen enthalten sind. ;)

MfG,
Merkur
  • 1

Bedarf wecken, Bedarf decken, Kasse machen: DAS Geschäftsmodell für den Heimtiermarkt.
Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3413
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9489

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 22. September 2022, 10:57

Sadly, this study is pay-view. So, not for me.

A discussion about it you can find here (in Dutch!):

https://www.msn.com/nl-be/nieuws/other/ ... d1#image=7
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 22. September 2022, 11:01

A more important article was already mentioned here before:

Teleutotje hat geschrieben:The global distribution of known and undiscovered ant biodiversity.
JAMIE M. KASS, BENOIT GUÉNARD , et al.

Text, pdf and supplemental files:

https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.abp9908


But now this article is also in the blog of Myrmecological News:

https://blog.myrmecologicalnews.org/202 ... d-species/

This is more important then the article in the previous posts!
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Freitag 23. September 2022, 07:48

Thank you B.P. for the pdf of Schultheiss et al. (2022)...
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Montag 26. September 2022, 12:28

A small remark about these three articles, all already mentioned in this forum.

Romiguier et al. give the first ant phylogeny based on dna of all subfamilies and an origin of complex eusociality with important genetic advances.
Kass et al. give the abundance of ant species and the occurrens of rare species and were we have to look for more ants in the world.
Schultheiss et al. give a bottom estimate of ant individuals and biomass but, if all ants are included, it is much more. Also included we find results about ants in different climatis ecosystems, if included in the study.

A sound and great review for this year indeed.

Romiguier, J.; Borowiec, M. L.; Weyna, A.; Helleu, Q.; Loire, E.; La Mendola, C.; Rabeling, C.; Fisher, B. L.; Ward, P. S.; Keller, L. 2022. Ant phylogenomics reveals a natural selection hotspot preceding the origin of complex eusociality. Current Biology 32:2942-2947.
https://antcat.org/documents/8281/_romi ... nomics.pdf , no supplemental files.

JAMIE M. KASS, BENOIT GUÉNARD, KENNETH L. DUDLEY, CLINTON N. JENKINS, FUMIKA AZUMA, BRIAN L. FISHER, CATHERINE L. PARR, HELOISE GIBB, JOHN T. LONGINO, PHILIP S. WARD, ANNE CHAO, DAVID LUBERTAZZI, MICHAEL WEISER, WALTER JETZ, ROBERT GURALNICK, RUMSAÏS BLATRIX, JAMES DES LAURIERS, DAVID A. DONOSO, CHRISTOS GEORGIADIS, KIKO GOMEZ, PETER G. HAWKES, ROBERT A. JOHNSON, JOHN E. LATTKE, JOE A. MACGOWN, WILLIAM MACKAY, SIMON ROBSON, NATHAN J. SANDERS, ROBERT R. DUNN AND EVAN P. ECONOMO. 2022. The global distribution of known and undiscovered ant biodiversity. Science Advances, 8, 31, 16 pp.
https://www.science.org/doi/10.1126/sciadv.abp9908

Patrick Schultheiss, Sabine S. Nooten, Runxi Wang, Mark K. L. Wong, François Brassard and Benoit Guénard. 2022. The abundance, biomass, and distribution of ants on Earth, Proceedings of the National Academy of Sciences, 119, 40, 9 pp.
Not free available. Supplemental files available.
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 28. September 2022, 12:51

A new study of an ant head but this time from a fossil ant:

Richter, A.; Boudinot, B.; Yamamoto, S.; Katzke, J.; Beutel, R. G. 2022. The first reconstruction of the head anatomy of a Cretaceous insect, †Gerontoformica gracilis (Hymenoptera: Formicidae), and the early evolution of ants. Insect Systematics and Diversity 6(5), 4:1-80.

Pdf:
https://antcat.org/documents/8324/richt ... ndplan.pdf

Text, pdf and 9 supplemental files:
https://academic.oup.com/isd/article/6/ ... ogin=false
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Dienstag 11. Oktober 2022, 12:25

Teleutotje hat geschrieben:With determination key:

Wachkoo, A. A.; Bharti, H.; Akbar, S. A. 2021. Taxonomic review of the ant genus Lepisiota Santschi, 1926 (Hymenoptera: Formicidae: Formicinae) from India. Boon Zoological Bulletin 70:227-245.

http://antcat.org/documents/8122/wachko ... _india.pdf


And a follow up:

Harshana, A.; Dey, D. 2022. Taxonomic studies on the ant genus Lepisiota Santschi 1926 (Hymenoptera: Formicidae: Formicinae) in India, with description of four new species. Oriental Insects -:1-35.

https://antcat.org/documents/8337/harsh ... pecies.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Sonntag 23. Oktober 2022, 14:36

Chen, Z.; Liang, C.; Du, C. 2022. Revision of Chinese species of the ant genus Parasyscia Emery, 1882 (Hymenoptera: Formicidae: Dorylinae). Zootaxa 5196 (3):301-330.

Pdf and key Asian species:

https://antcat.org/documents/8356/chen_ ... syscia.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Montag 21. November 2022, 15:24

Endlich!!!

A new taxonomic work:

Johnson, R. A.; Borowiec, M. L.; Snelling, R. R.; Cole, A. C. 2022. A taxonomic revision and a review of the biology of the North American seed-harvester ant genus Veromessor (Hymenoptera: Formicidae: Myrmicinae). Zootaxa 5206 (1):1-115.

Pdf and keys:

https://antcat.org/documents/8394/johns ... review.pdf
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 24. November 2022, 19:21

Borowiec, L.; Salata, S. 2022. A monographic review of ants of Greece (Hymenoptera: Formicidae). Vol. 1. Introduction and review of all subfamilies except the subfamily Myrmicinae. Part 1: text. Bytom: Natural History Monographs of the Upper Silesian Museum, 1-297.

https://antcat.org/documents/8396/borow ... 1_text.pdf

Borowiec, L.; Salata, S. 2022. A monographic review of ants of Greece (Hymenoptera: Formicidae). Vol. 1. Introduction and review of all subfamilies except the subfamily Myrmicinae. Part 2: plates with color photos. Bytom: Natural History Monographs of the Upper Silesian Museum, 301-757.

https://antcat.org/documents/8397/borow ... plates.pdf
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 1018
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 1079

Vorherige

Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

Reputation System ©'