„Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Hier ist Platz für Fragen über außereuropäische Ameisenarten.

„Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Merkur » Mittwoch 30. März 2022, 10:22

Mir fällt immer öfter auf, wie wenig dauerhaft Berichte etc. in den Foren gespeichert werden. Ein Update, Betreiberwechsel, Vernachlässigung, und schon fehlen ganze Beiträge,
Threads und Bilder, die man gerne noch mal ansehen und vielleicht verlinken möchte. Auch in den Foren angegebene Links führen oft nach wenigen Monaten oder Jahren nicht mehr zum Ziel, was selbst im AmeisenWiki ein häufiges Ärgernis ist.

Da ist es doch viel dauerhafter, wenn man seine Erfahrungen in gedruckter Form veröffentlicht!
Hier kopiere ich mal einen „Haltungsbericht“ zur Koloniegründung einer Königin von Oecophylla smaragdina aus Thailand ein. Der Artikel erschien 2001 in der Zeitschrift der Deutschen Ameisenschutzwarte, in der ich immer wieder etwas schreibe, und in der man nicht nur über Waldameisen Neues und Interessantes erfahren kann. Ein Inhaltsverzeichnis der Zeitschrift ist hier zu finden.

Obwohl 20 Jahre alt, ist der Artikel durchaus noch aktuell. Die Literaturangeben gelten unverändert. Allenfalls sollte man nach jüngeren Veröffentlichungen suchen, und einige der zitierten Arbeiten können inzwischen online eingesehen werden.
Eine eigene Zeitschrift zur Ameisenhaltung existiert nicht, aber es gibt eine ganze Anzahl von eher populären entomologischen Journalen, wo man Manuskripte einreichen kann.
Vielleicht ist das eine Empfehlung für Ameisenfreunde, die ihre Beobachtungen in dauerhafter Form verfügbar machen möchten?

Oecophylla-1.jpg
ASa 15, S. 101
Oecophylla-2-3.jpg
ASa 15, S. 102-103
Oecophylla-4-5.jpg
ASa 15, S. 104-105
Oecophylla-6-7.jpg
ASa 15, S. 106-107
Oecophylla-8-9.jpg
ASa 15, S. 108-109
MfG,
Merkur
  • 4

Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 3604
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 9831

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Samstag 2. April 2022, 11:42

Vielen Dank für den tollen Artikel, solche Beiträge sind wirklich interessant und hilfreich.
Ich habe leider wenig Zeit über die Gründung bei mir zu berichten, mache aber gerade ähnliche Erfahrungen mit meiner australischen Kolonie.
Ich benutze zwar keine Petrischale, sondern ein Reagenzglas. Dieses steht aber ebenfalls in einem kleinen Glasbehälter, auf einer Terrarienlampe. Tagsüber wird es darin zwischen 26 °C und 30 °C, nachts ungefähr 20 C° warm. Die Luftfeuchtigkeit beträgt zwischen 55% und 80%. Ich sprühe fast täglich oder gebe einige Tropfen Wasser auf die Blätter, weil ich die Königin schon früh beim Trinken an Kondenswassertropfen im Reagenzglas beobachten konnte. Die Arbeiterinnen tun jetzt das Selbe ausserhalb des RG. Bei mir hat die Königin bereits selber eine Larve zum Weben verwendet, allerdings erst, nachdem die erste Arbeiterin geschlüpft war und ich mit einem Stück Schlauch eine Verbindung zur Aussenwelt durch den Watteverschluss verlegte. Der neue Ausgang wurde sofort zugewebt. Ich füttere Honigwasser und tote Fruchtfliegen. Ich konnte zwar noch nie eine Arbeiterin beim Eintragen von Futter beobachten, aber die Fliegen verschwinden.

Weberameisen Gründung.JPG
Mini-Anlage mit dem Reagenzglas
Gründung Weberameisen Oecophylla smaragdina.JPG
Blick ins Gründungsnest von Oecophylla
  • 5

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Mittwoch 4. Mai 2022, 21:06

Etwas, was ich an Oecophylla smaragdina bemerkenswert finde: Die Tiere sind bereits in kleinsten Kolonien im Alter von ca. 10 Wochen mutig und geschickt genug, kleine Insekten wie Fruchtfliegen gemeinschaftlich zu erbeuten! Sobald eine Arbeiterin "meldet", dass Beutetiere in Nestnähe sind, verlässt eine Gruppe von 5-8 Tieren (bei einer Kolonie"grösse" von 25 Ameisen) das Nest. Ähnliches passiert, zwar auch, wenn ich z. B. den Deckel des Beckens anhebe und die Anlage erschüttere. Dann aber, heben die Tiere drohend ihre Gaster in die Höhe und verweilen beobachtend beim Nesteingang. Wenn aber lebende Fruchtfliegen ausgemacht werden, schwärmen die Ameisen im kleinen Grüppchen aus - ohne erhobene Gaster. Die Tiere haben sehr gute Augen und scheinen ihre Beute regelrecht ins Visier nehmen zu können, wenn diese nahe genug ist. Ob die Orientierung rein optisch funktioniert, kann ich allerdings nicht sagen.
Jedenfalls: Kaum hat eine Arbeiterin mit ihren Mandibeln eine Fruchtfliege gepackt, eilen ihr auch schon weitere Ameisen zu Hilfe. Gemeinsam fixieren und strecken sie ihre Beute. Der Einsatz von Ameisnesäure ist nicht zu beobachten. Die Beute wird nach kurzer Zeit und wohl noch lebendig vom kleinen Trupp ins Nestinnere geschleift. Dort verharren die Ameisen dann und strecken, ihr Opfer so lange, bis es verfüttert werden kann...
Oecophylla smaragdina.JPG
Ende Februar schlüpft die erste Arbeiterin...

Oecophylla smaragdina jagen Fruchtfliegen.JPG
...Anfang Mai gehen die ersten Ameisen auf die Jagd.
  • 4

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Montag 27. Juni 2022, 15:18

Die Tierchen haben bei mir ihr erstes Seidennest aus Efeutute-Blättern gewoben:
Oecophylla smaragdina Seidennest.JPG
  • 3

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Freitag 8. Juli 2022, 16:50

Die Entwicklung bei Oecophylla smaragdina geht bei rund 29 °C und einer Luftfeuchtigkeit von 60% - 80% rasch voran. Die Ameisen sind alles andere als lichtempfindlich und zum Bau ihres Nestes nur teilweise auf Blätter angewiesen. Sie haben ihr Seidennest nun an der Frontseite des Terrariums so erweitert, dass ich über optimalen Einblicke verfüge:
Oecophylla smaragdina Blick ins Seidennest.JPG
  • 4

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Freitag 22. Juli 2022, 17:41

Was ist hier bloss geschehen? Die Weberameisen haben ihr Nest komplett auseinandergenommen und dann verlassen...
Oecophylla smaragdina altes Nest.JPG



Aber keine Sorge: Davor hatten sie sixch bereits um ein neues Zuhause gekümmert. Die Tiere sind wirklich gute Baumeister, einfache Zweige einer genügsamen Efeutute reichen ihnen problemlos um daraus ein Nest zu bauen.
Oecophylla smaragdina bauen neues Nest 3.JPG


Wie sie beim Bau des Blattnestes vorgehen, ist wirklich interessant zu beobachten. Einige Tiere ziehen die Blätter schienbar koordiniert zusammen, während andere diese dann mit Hilfe ihrer Larven zusammenspinnen.
Oecophylla smaragdina bauen neues Nest1.JPG
Oecophylla smaragdina bauen neues Nest 2.JPG
Oecophylla smaragdina bauen neues Nest 4.JPG


Für die Tiere steht übrigens seit rund 4 Monaten ein Terrarium mit einer Korbmarante (Calathea cf. warscewiczii) und einem Bambus-Drachenbaum (Dracaena surculosa). Da die robusten Pflanzen aus einem Baumarkt stammen, warte ich noch zwei Monate, bis ich die Ameisen umsetze.
Oecophylla smaragdina neues Terrarium.JPG
  • 5

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Samstag 13. August 2022, 18:53

Das folgende Foto zeigt, dass es für die Ameisen bald wieder Zeit wird ein neues Nest zu beziehen.

Oecophylla smaragdina Nest wird alt.JPG


Aus diesem Grund habe ich mir auch überlegt, ob ich die Tiere gleich ins vorgesehen Terrarium verbringen soll. Eigentlich wollte ich 6 Monate warten, bis ich die Asiatische Weberameisen umsetzen, da ich allfälligen Vergiftung durch Pflanzenschutzmittel vorbeugen wollte. Der Bambus-Drachenbaum (Dracaena surculosa) stammt nämlich aus einem Baumarkt und es wäre unschön, wenn allfällige Pestizidrückstände das Ende der Kolonie herbeiführten. Zur Sicherheit habe ich nun vor wenigen Tagen einige „Versuchstiere“ in einem Reagenzglas ins Terrarium gesetzt. Auch um herauszufinden, ob ich den Kasten wirklich "ameisendicht" hinbekommen habe.

Reagenzglas mit Oecophylla smaragdina.JPG


Die Ameisen haben inzwischen bereits ein Zweignest gebaut und es sind glücklicherweise keine negativen Auswirkungen an den Insekten zu beobachten.

Oecophylla smaragdina neues Nest im Terrarium.JPG
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Sonntag 21. August 2022, 15:23

Umzug der Königin.JPG

Wenige Stunden nachdem ich die Kolonie ins neue Terrarium gesetzt hatte, begann auch schon der Umzug. Die Arbeiterinnen brachten die Brut und die Königin ins neue Nest, welches von den bereits zuvor eingesetzten Ameisen erstellt worden war.

Oecophylla smaragdina neues Nest.JPG

Inzwischen haben die Tiere bereits ein zweites Nest angelegt.

Oecophylla smaragdina neues Nest 2.JPG

Jetzt bin ich gespannt, ob die Blätter des Bambus-Drachenbaums ebenso schnell welk werden wie die der sonst eigentlich robusten Efeutute oder ob sie besser standhalten.
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Montag 28. November 2022, 15:18

Die Ameisen konnten ihr Hauptnestest seit August deutlich erweitert. Mangels genügend verfügbarer Blätter wurde mit der Zeit ein regelrechter Seidnmantel um das eigentliche Planzennest herum erstellt. Der Bambus-Drachenbaums jedenfalls ist robust genug dem Treiben der Ameisen standzuhalten und im innern des Seidennestes kann man nochimmer grüne Blätter erkennen.
Oecophylla smaragdina Seidennest im Terrarium.JPG
Ein regelrechtes Seidennest ist entstanden.

Von der Deckscheibe her konnte ich dank dieser Konstruktion einen Teil des Nestes einsehen. In der obersten Kammer wurde wegen der höheren Temperatur besonders oft Brut gelagert. Hin und wieder war sogar die Königin zu sehen. Der direkte Lichteinfall scheint die Ameisen nicht zu stören.
Oecophylla smaragdina Terrariendecke.JPG
Wärem wird vorgezogen, Licht scheint da wenig zu stören.

Inzwischen haben die Arbeiterinnen ein neues, grösseres Nest erstellt. Erstmalig haben sie auch ein Blatt der Korbmarante (cf. Calathea warscewiczii) miteingewoben.
Oecophylla smaragdina neues Nest..JPG
Ein neues Hauptnest wurde erstellt.

Der Umzug kann nicht damit begründet werden, dass es im alten Nest zu eng geworden ist, denn das neue Hauptnest ist deutlich kleiner ausgefallen. Oecophylla smaragdina scheinen ihre Nester vielmehr aus anderen Gründen regelmässig zu wechseln.
Wie ich bereits weiter oben beschrieb, ist es den Ameisen ein Bedürftnis, ihr altes Nest unbewohnbar zu machen, sobald sie ihr neues Zuhause errichtet haben.
Rückbau altes Nest.JPG
Rechts das neue Nest. In der Mitte oben ist erkennbar, wie die Weberameisen ihr altes Nest zu zertören beginnen.
  • 3

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Sonntag 3. März 2024, 20:17

Meinen Oecophylla smaragdina ist es in ihrem alten 30 x 30 x 40 cm Becken etwas zu eng geworden. Beziehungsweise leiden vor allem die Pflanzen und die Sauberkeit in der Anlage unter den vielen Ameisen. Die Tiere reagieren nämlich inzwischen recht ungehalten, wenn ich die Anlage zum Füttern öffne. Deshalb bekommen sie aktuell ein grösseres Terrarium (30 x 30 x 60 cm) mit kleinerer Wartungsöffnung. Hier geht es zum Baubericht.

Das Terrarium scheint den Tieren zu gefallen. Bereits nach drei Stunden bauen sie sich im neuen Terrarium ein Nest. Natürlich habe ich mit Beleuchtung und Wärme etwas nachgeholfen, aber Oecophylla smaragdina gehören definitiv nicht zu den "umzugsfauen" Arten.
Terrarien Oecophylla smaragdina Umzug.JPG
Die für den Umzug provisorisch zusammengefügten Terrarien.
Oecophylla smaragdina Blick von oben.JPG
Ameisen rekrutieren in das neue Becken
Oecophylla smaragdina bauen Nest im neuen Terrarium.JPG
Die Ameisen bauen bereits nach wenigen Stunden ein Nest im neuen Becken
  • 3

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702

Re: „Haltungsbericht“ Oecophylla smaragdina

Beitragvon Reber » Montag 3. Juni 2024, 17:50

Hier mal wieder ein kleines Lebenszeichen von meinen Oecophylla smaragdina. Die Kolonie hat sich gut im neuen Terrarium eingelebt. Bisher hat sie nur das neue Nest an der Rückwand der Anlage bewohnt. Die Rückwand wird an dieser Stelle von einer Heitzmatte gewärmt. Aktuell bauen die Ameisen gerade ein neues Webernest im obern Bereich in der Nähe der Deckscheibe – auch von hier wärmt eine Lampe. Es ist also gut möglich, dass ich bald wieder Nesteinblick bekommen werde.

20240603 Oecophylla smaragdina .JPG
20240603 Oecophylla smaragdina.JPG


Die Anpassung mit der doppelten Frontscheibe hat sich bereits ausgezahlt. Die Ameisen belaufen im Normalfall hauptsächlich die Rückwand, die Pflanzen, die Seitenscheiben und den Deckel. Die kleine Aussparung bzw. das eigentliche Schiebeglas in der Mitte der Frontscheibe wir eher wenig frequentiert, was das Füttern und Hantieren in der Anlage deutlich erleichter. Nicht geändert hat sich übrigens das Verhalten der Ameisen in puncto Sauberkeit – es sind wirklich kleine Drecksspatzen und ich muss die Scheiben einmal wöchentlich von innen abwischen.
20240603 Frontscheibe Terrarium Oecophylla smaragdina .JPG
20240603 Terrarien Oecophylla smaragdina.JPG
  • 0

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1758
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3702


Zurück zu Exotische Ameisenarten

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

Reputation System ©'