Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 20. Mai 2020, 16:11

An old one, from last year, but oh so good:

http://www.andrealucky.com/wp-content/u ... RADseq.pdf

Zhang, Y.M., Vitone, T., Storer, C.G., Payton, A.C., Dunn, R.R., Hulcr, J., McDaniel, S.F., Lucky, A. (2019) From pavement to population genomics: characterizing a long-established non-native ant in North America through citizen science and ddRADseq. Frontiers in Ecology & Evolution. 7: 453.
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Montag 25. Mai 2020, 13:09

Teleutotje hat geschrieben:On Oktober 19, 2019, I posted this:

Teleutotje hat geschrieben:A new book on his way to the printer:

https://www.hup.harvard.edu/catalog.php ... 0674045880


It got out of my head, corona and so on, but on May 16, 2020, it came back into my mind. I ordered it and today I got a bill to pay, 54 euro plus 8,95 euro for sending it. The bill came from Wiley and Sons, England, and it must be paid to a company in Germany, JP Morgan in Frankfurt am Main. So I did that and now it is waiting for the book... Hope it won't be to long away...


Remarcable, I got it already, today at 10:30. Review will follow soon....
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Dienstag 26. Mai 2020, 11:12

Brand new:

RICHTER, A., HITA GARCIA, F., KELLER, R. A., BILLEN, J., ECONOMO, E. P. & BEUTEL, R.G. 2020.
Comparative analysis of worker head anatomy of Formica and Brachyponera (Hymenoptera: Formicidae).
Arthropod Systematics & Phylogeny 78 (1): 133-170.

https://www.senckenberg.de/de/wissensch ... 1-2020-06/
or
https://www.senckenberg.de/wp-content/u ... -170-1.pdf
and
https://www.senckenberg.de/de/wissensch ... 2020-06-1/
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 27. Mai 2020, 10:04

An unforseen but very great article, new from the press:

A taxonomic revision of the Palaearctic members of the subgenus Lasius s.str. (Hymenoptera, Formicidae).
Bernhard Seifert.

http://www.soil-organisms.org/index.php ... ew/119/100
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Mittwoch 27. Mai 2020, 14:35

Teleutotje hat geschrieben:An unforseen but very great article, new from the press:
A taxonomic revision of the Palaearctic members of the subgenus Lasius s.str. (Hymenoptera, Formicidae).
Bernhard Seifert.
http://www.soil-organisms.org/index.php ... ew/119/100
Mein sehr persönlicher Kommentar: Es hat mir nie viel Spaß gemacht, mich mit Lasius s.str.-Arten zu beschäftigen. Diese Arbeit bestätigt mich in meiner Abneigung. - Oft minimale morphologische, und kaum Verhaltensunterschiede; Angaben zur Ökologie sind meist recht vage; die Bestimmung ist sehr aufwendig; für Gynen und Männchen gibt es keine Schlüssel.
Schon seit längerer Zeit ist es für Laien praktisch unmöglich, Lasius-Arten (auch der anderen Untergattungen) richtig zu bestimmen (abgesehen von ganz wenigen eindeutigen Arten wie L. fuliginosus). Selbst als Fachmann und ausgerüstet mit einem brauchbaren Binokular ist man praktisch hilflos, natürlich ganz besonders, wenn man Tiere oder Bilder zur Bestimmung zugesandt bekommt, gewöhnlich ohne (genaue) geographische Herkunft.
Artbezeichnungen der Ameisenhändler und ihrer Lieferanten sind bestenfalls Mutmaßungen. Bestimmung von Gynen nach (zumeist) dürftigen Bildern sollte sich niemand mehr zutrauen. Das ist die unangenehme Konsequenz aus der wachsenden Genauigkeit, mit der Arten heute differenziert werden. Die Kluft zwischen Wissenschaft und laienhaftem Umgang mit der Systematik ist wohl nicht mehr überbrückbar.

Was will ich hiermit sagen? - Es ist mein Fazit aus der Entwicklung der Ameisen-Taxonomie der letzten Dekaden. Ich will niemand entmutigen, sich damit auseinander zu setzen. Doch muss man sich bewusst sein, dass viele ältere Arbeiten, faunistisch-ökologische Untersuchungen etc., zunehmend kritisch zu hinterfragen sind. Auf Artangaben von Laien sollte man sich ohnehin nicht verlassen.

Was ich empfehlen möchte: Seht diese Lasius-Revision mal durch; von allen 56 Arten ist je eine Arbeiterin abgebildet, Kopfvorderseite und Seitenansicht des Tieres. Die Bilder sind sehr gut. Der Bestimmungsschlüssel beginnt übrigens mit den geographischen Regionen, ein Indiz dafür, wie wichtig die Herkunft einer Probe ist, die man bestimmen möchte!

MfG,
Merkur
  • 3

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2631
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7441

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Donnerstag 28. Mai 2020, 15:56

Hat Seifert die Lasius-Untergattungen zu Gattungen hochgestuft? (Nachtrag zum vorstenden Thema)

Die Frage wurde in einem anderenForum aufgeworfen.
Seifert in Abschnitt 4.1 seiner Revision:
To complete the story, genetic studies of Janda et al. (2004) and Maruyama et al. (2008) confirmed this subgeneric subdivision. This clear situation justifies raising each of these subgenera to genus level. No taxonomic confusion would result from this use as the word ”Lasius“ is contained in each generic name. Any researcher will immediately know which species is behind the names Cautolasius flavus or Chthonolasius umbratus.
- Genetische Untersuchungen ebenso wie Seiferts morphologische Studien rechtfertigen eine Anhebung aller Lasius-Untergattungen zu Gattungen. Also: Lasius (Cautolasius) flavus würde zu Cautolasius flavus, und Lasius (Chthonolasius) umbratus wäre künftig unter Chthonolasius umbratus zu suchen.

Die Frage im anderen Forum:
Is this just a proposal of Mr. Seifert, or is this an already made decision of the myrmecologist community? The impact on us ant keepers would be not calling e.g. Lasius flavus "Lasius flavus" anymore, but "Cautolasius flavus" in future. So we would have to revise all the species descriptions of Lasius in the forums.
- Die Antwort liefert Seifert selbst im Abschnitt 4.1 Opinion on current taxonomic use and
diagnosis of the subgenus Lasius s. str.:

However, I refrain here from changing the current use without having launched an opinion poll among all myrmecologists. This poll has to encompass both academic tree constructers in
ivory towers and those who work on solid ground studying the life histories of ants.
- "Ich sehe hier allerdings davon ab, den derzeitigen Gebrauch zu ändern ohne eine Umfrage unter allen Myrmekologen gestartet zu haben. Die Umfrage muss sowohl die akademischen Konstrukteure von Stammbäumen in ihren Elfenbeintürmen einschließen als auch diejenigen, die auf festem Boden die Lebensgeschichte von Ameisen untersuchen."

Es bleibt also zunächst alles beim Alten; Seifert äußert ein Einschätzung, die aber für die Taxonomie nicht bindend ist.

MfG,
Merkur
  • 2

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2631
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7441

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Freitag 29. Mai 2020, 13:04

Teleutotje hat geschrieben:
Teleutotje hat geschrieben:On Oktober 19, 2019, I posted this:

Teleutotje hat geschrieben:A new book on his way to the printer:

https://www.hup.harvard.edu/catalog.php ... 0674045880


It got out of my head, corona and so on, but on May 16, 2020, it came back into my mind. I ordered it and today I got a bill to pay, 54 euro plus 8,95 euro for sending it. The bill came from Wiley and Sons, England, and it must be paid to a company in Germany, JP Morgan in Frankfurt am Main. So I did that and now it is waiting for the book... Hope it won't be to long away...


Remarcable, I got it already, today at 10:30. Review will follow soon....


A few photographs....
  • 1

Dateianhänge
9780674045880-lg.jpg
The original....
20200525_142114.jpg
20200525_142246.jpg
20200525_142256.jpg
20200525_142411.jpg
20200525_142328.jpg
20200525_142500.jpg
20200525_142737.jpg
20200525_142824.jpg
20200525_142930.jpg
Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Dienstag 30. Juni 2020, 15:50

Cataglyphoides Dlussky, 2008, with key...

Radchenko, A. G.; Khomych, M. R. 2020. Ants of the extinct genus Cataglyphoides Dlussky, 2008 (Hymenoptera: Formicidae: Formicinae) from the late Eocene European ambers. Invertebrate Zoology 17:154-161.

http://antcat.org/documents/7977/radche ... hoides.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 1. Juli 2020, 19:51

Two new publications:

Ergatandromorphism in the Ant Myrmica lobulicornis Nylander, 1857 (Formicidae: Myrmicinae).
Enrico Schifani, Cristina Castracani, Fiorenza Augusta Spotti, Daniele Giannetti, Martina Ghizzoni, Mauro Gobbi, Luca Pedrotti, Donato Antonio Grasso.

http://periodicos.uefs.br/index.php/soc ... /5084/4568

Okido, H.; Ogata, K.; Hosoishi, S. 2020. Taxonomic revision of the ant genus Myrmecina in Southeast Asia (Hymenoptera: Formicidae). Bulletin of the Kyushu University Museum 17:1-108.

http://antcat.org/documents/7979/okido_ ... mecina.pdf
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 588
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 710

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Donnerstag 2. Juli 2020, 10:09

Danke, Teleutotje, für die Hinweise! - Leider bin ich mit beiden Arbeiten nicht so recht zufrieden.

(1) Ergatandromorphism in the Ant Myrmica lobulicornis Nylander, 1857 (Formicidae: Myrmicinae).
Enrico Schifani, Cristina Castracani, Fiorenza Augusta Spotti, Daniele Giannetti, Martina Ghizzoni, Mauro Gobbi, Luca Pedrotti, Donato Antonio Grasso.
- Was ein Aufwand für ein weiteres Beispiel eines „Zwitters“ von Arbeiterin-Männchen bei einer Art, von der bisher kein solches Exemplar in der Literatur erwähnt wurde: Acht Autoren!
Da findet man schon hier im AP mehr zum Thema.

--
(2) Taxonomic revision of the ant genus Myrmecina in Southeast Asia (Hymenoptera: Formicidae) Hirofumi OKIDO1), Kazuo OGATA2) & Shingo HOSOISHI.
Bulletin of the Kyushu University MuseumNo.17, 2020, pp.1-108

Abstract: The ant genus Myrmecina occurring in Southeast Asia is systematically revised. Fifty-three species of this genus are recognized from these areas. The following 40 species are described as new to science: M. arcuata, M. asiatica, M. aspera, M. asthena, M. boltoni, M. breviata, M. celebebsis, M. dasynota, M. dechai, M. dolichothrix, M. elegans, M. glabra, M. gopa, M. gracilis, M. grandis, M. gymnocephala, M. inflata, M. insulana, M. inthanonensis, M. itoi, M. lambirensis, M. lombokensis, M. longiseta, M. macrops, M. mahuana, M. maryatiae, M. monticola, M. muluensis, M. nigra, M. nomurai, M. padangensis, M. parallela, M. poringensis, M. sabahna, M. spinosa, M. sulawesiana, M. sundanica, M. tridentata, M. vieti and M. yamanei. A key to the species based on the workers is provided. Of all species examined, 16 species are classified into four species complexes, though the remainings are not assigned to any species groups.

- Was ein Glück, dass wir in Mitteleuropa gerade mal EINE Art der Gattung haben, Myrmecina graminicola! (Vgl. Seifert 2018, S. 188, oder Seifert 2007, S.220). Mit dieser konnte ich mich über Jahre intensiv beschäftigen.

Laut Einleitung der Revision gibt es „Ergatogyne“ bei einigen Arten der Gattung, also Zwischenformen von der normalen ge-/entflügelten Gyne und der Arbeiterin. Über deren Funktion ist wenig zu lesen und angeblich wenig bekannt.
S. 4, unter „Morphology and terminology“:
„These wingless females have been called “ergatogynes” (Ohkawara et al., 1993). Peeters (1991) suggested that there are two distinct categories in the term ergatogynes: ergatoid queens and intercastes. The ergatoid queens are a persistently wingless reproductive caste which has derived from normal queens, while the intercastes are morphologically continuous series of reproductive females. Here, these categories are not recognized, and “ergatogyne” is used only when the wingless females can be morphologically distinguished from workers. Because morphological difference between ergatoid queen and intercaste is not clear, and their ontogenetic process is not known.“
- „Unbekannt“ sind den Autoren unsere Befunde über den Königinnenpolymorphismus bei M. graminicola und dessen genetische Grundlage. Und das, obwohl auf Englisch publiziert und in dem (den Verfassern ebenfalls unbekannten) Buch von Seifert 2018 referiert. Auch im AntWiki hätten sie eine recht ausführliche Beschreibung finden können.. Hier im AP kann man einige Informationen dazu nachlesen.

MfG,
Merkur
  • 0

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2631
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7441

Vorherige

Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

Reputation System ©'