Sea Monkeys & Co.

Alles, was in kein anderes Unterforum passt.
Beiträge werden nicht gezählt!

Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Donnerstag 9. Januar 2020, 20:28

Hallo Leute,

erinnern sich einige Ältere von euch noch an die legendären Sea Monkeys aus den 70er u. 80er Jahren?
Und an die ziemlich schrägen Werbeanzeigen dafür in diversen Comic-Heftchen?

sea monkeys 2.JPG
8ab77fe0ed2599b424074825b68c0253.jpg


[Thread wird fortgesetzt...]
  • 1

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Freitag 10. Januar 2020, 19:06

Mittlerweile weiß wohl jeder von uns, dass es sich bei diesen „Sea Monkeys“ um kleine Salinenkrebse (Artemien, i.d.R. Artemia salina) handelt, die heutzutage auch von Zoogeschäften (schmucklos, als schnödes Zierfischfutter) verkauft werden.

"Damals" aber (noch in Zeiten ohne Internet) war es für die Mehrheit der Käufer wahrscheinlich vollkommen unklar, welche geheimnisvollen Kreaturen sich hinter den lustig gezeichneten Figuren auf den Packungen wohl verbergen. Es gab damals weder einen schriftlichen Hinweis darauf, dass es "nur" Artemien sind, noch fand sich eine realistische Abbildung der Tiere auf der Verpackung. (Das hat sich mittlerweile geändert.)


sea monkeys 1.jpg
Sea-Monkey-Set aus den 70er Jahren, Abbildung Hersteller.


Einer der (etwas hölzernen) Werbetexte in den Comic-Heftchen damals lautete:
"Ein Hobby für die ganze Familie. Lebende SEAMONKEYS aus der Tüte, unglaublich aber wahr! Durch ein Wunder der Natur können Sie selbst diese lustigen Wasser-Clowns zum Leben erwecken. Aus SM Pulver, das man ins Wasser schüttet entstehen lebende, atmende Tierchen. Männchen, Weibchen und Babies. Diese schwimmen und spielen miteinander. Ein herrliches Hobby. Spaß u. Unterhaltung für Alle.“

Verlockend! :D

Ich habe mir als Kind jedenfalls eines dieser Sets zu Weihnachten gewünscht (und auch bekommen). Und war dann sehr gespannt, was genau den beiliegenden 3 kleinen Tütchen entspringen würde. Tatsächlich sind aus dem Inhalt der ersten beiden Beutelchen (Eier-Salz-Mischung, die dritte Tüte enthielt das Futter) nach einigen Tagen viele winzig kleine Nauplien geschlüpft. - In der äußeren Erscheinung zwar weit weg von dem, was ich mir anfangs (durch die Zeichnungen inspiriert) vorgestellt hatte, aber die Begeisterung, dass aus dem Pulver überhaupt wirklich Leben entstanden ist, überwog.

Es gelang mir sogar, die Tierchen zum Wachsen zu bringen. Sie erwiesen sich als elegante Schwimmer, erfreuten sich offensichtlich ihres Daseins und fingen schon bald an, sich zu paaren. Es gab also Nachwuchs im Mini-Aquarium. Das Ganze hat ein paar Monate lang gut funktioniert. Irgendwann aber habe ich es vermutlich mit der Fütterung etwas zu gut gemeint, das Wasser „kippte“ ziemlich plötzlich und die Sea Monkeys verstarben innerhalb weniger Stunden.

In der Folgezeit kamen dann die mittlerweile Kult gewordenen YPS-Hefte auf den Zeitschriftenmarkt, die die Artemien immer wieder mal als Gimmick ("Urzeitkrebse") herausgebracht haben. Und die (aus mir immer noch unerfindlichen Gründen) leider NIE älter als ein paar Tage wurden. Die Faszination, die diese kleinen Wassertierchen damals auf mich ausübten, war dann irgendwie dahin. - Bis vor einigen Wochen jedenfalls.... ;)


IMG_20200109_181852_323.jpg
Aktuelles Sea-Monkey-Set, 2019.

IMG_20200109_181506_668.jpg
Nun mit einer wirklichkeitsgetreuen Abbildung der Artemien.


[wird fortgesetzt]
  • 5

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon fehlfarbe » Samstag 11. Januar 2020, 13:45

Ich kenne die Tierchen aus den Mickey Maus Heften, wo sie alle paar Jahre mal mit bei lagen. Leider sind die Tiere bei uns immer recht schnell verstorben, weil sie vermutlich die hohen Temperaturschwankungen (wir hatten damals nur den Kachelofen und wenig Dämmung) nicht so gut vertrugen. Bei deinen Abbildungen musste ich aber sofort an eine South Park Episode denken, bei denen die Kinder das Pulver aus Versehen mit menschlichem Samen vermischten und am Ende wirklich kleine Seemenschen raus kamen :D :D
  • 2

Benutzeravatar
fehlfarbe
Mitglied
 
Beiträge: 151
Registriert: Donnerstag 10. April 2014, 10:02
Wohnort: Dresden
Bewertung: 315

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Sonntag 12. Januar 2020, 14:10

Ja, das ist das, was man immer wieder hört und liest, die „Urzeitkrebse“ haben es damals nie lange gemacht, sofern sie denn überhaupt geschlüpft sind.

Seit einiger Zeit jedoch scheint es eine Art Comeback für die kleinen Artemien zu geben. (Und einen relativ neuen Anbieter, der die Salinenkrebse unter dem Namen Aqua Dragons vermarktet.)

Die derzeit im Spielwarenhandel angebotenen Basis-Sets lassen sich schon für weniger als 10,- € erwerben. Ihr findet darin Haltungsanweisungen, einen Beutel mit der Eier-Salz-Mischung, ausreichend Algenfutter sowie einen dazu passenden Dosierlöffel. Für ein paar zusätzliche Euro ist dann auch ein kleines Aquarium in der Packung enthalten. (Aber irgendein anderer Behälter, z.b. eine leere Milchflasche, tut es auch.)

Ich habe mir aus Neugier (und vermutlich auch aus nostalgischen Gründen) ein paar unterschiedliche Sets angeschafft. Hier ein Beispiel:

101.jpg
102.jpg
103.jpg

Nach kurzer Zeit schon (sofern denn alles klappt) herrscht in den kleinen "Schneekugeln" bereits ein reges Treiben.
(Die Tiere in dem Video sind vor ca. 3 Wochen geschlüpf.)



[wird fortgesetzt]
  • 2

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Reber » Sonntag 12. Januar 2020, 14:46

Ich kenne die Tierchen ebenfalls noch von der Werbung aus den alten Mickey-Maus-Heftchen, beigelegt wurden die Tiere bei uns nie, aber man konnte sie bestellen. Das hatten wir aber nie gemacht. Dafür habe ich mir vor vielen Jahren mal Triobse zugelegt: Auch diese Süsswasser-Uhrzeitkrebse kann man schon länger samt Ausrüstung in den Spielzeugabteilungen von Kaufhäusern erwerben und es gibt inzwischen auch spezialisierte Onlinehändler...
Die Tiere können leicht in einem kleinen Behälter mit ca. fünf Liter Wasser aufgezogen werden, in dem man Sand mit Triopseiern gibt. Manche Arten benötigen zusätzlich eine Heizung, viele entwickeln sich auch bei Raumtemperatur. Die Tiere werden nicht alt, denn sie bewohnen auch in der Natur Kleingewässer und Pfützen die nach starken Regenfällen entstehen und schnell wieder austrocknen. Die Eier der Arten können jahrzehntelang im Boden überdaueren, bevor mit neuem Wasser der Zyklus von vorne beginnt. Ein kleines Wunder der Natur, dass man im Wohnzimmer beobachten kann.
  • 2

„Doch vor allen Dingen:
Das worum du dich bemühst,
möge dir gelingen.“
Benutzeravatar
Reber
Moderator
 
Beiträge: 1553
Registriert: Mittwoch 9. April 2014, 15:31
Wohnort: Bern
Bewertung: 3229

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Donnerstag 16. Januar 2020, 23:23

Gar nicht so einfach, mit einer Handy-Kamera gute und scharfe Fotos von den recht schnell schwimmenden Artemien zu machen.
Das Dreiergespann auf dem Bild zieht seine Bahnen so schon seit zwei Tagen. Scheinbar finden sie es gut so...

IMG_20200116_222647_458 (3).jpg

Edit: Wer sich für die Haltung und Aufzucht von Urzeitkrebsen & Co. interessiert, dem empfehle ich die Website Königstigers Urzeitkrebse. In einer darin enthaltenen Unterseite findet sich so ziemlich alles Wissenswertes über die Artemien ("Sea Monkeys", "Aqua Dragons"). In der Website steckt offen-sichtlich eine Menge Arbeit. Absolut gut gemacht und voller wertvoller Informationen! (Leider wird sie anscheinend seit 2014 nicht mehr fortgeführt...)
  • 3

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Sonntag 26. Januar 2020, 17:57

Momentan teste ich ein paar Sachen:

"Sea Monkeys"
IMG_20200126_163043_852.jpg
Die Sea Monkeys [angebl. Artemia nyos] im blauen Becken haben nach ca. 4 Wochen bereits "die Grätsche" gemacht. Vielleicht habe ich es (wieder mal) mit der Fütterung etwas zu gut gemeint. Im Zweifel also lieber weniger füttern. Ein guter Hinweis auf Überfütterung ist übrigens der Geruch des (immer trüber werdenden) Wassers, es fängt an, unangenehm und leicht faulig zu riechen. Neuer Zuchtansatz im orangenen Becken, die noch sehr kleinen Artemien sind vor ein paar Tagen zahlreich geschlüpft und fühlen sich augenscheinlich wohl.

vs.

"Aqua Dragons"
IMG_20200126_162841_002.jpg
Beiden Aqua-Dragon-"Kolonien" [Artemia salina] geht es gut! Bisher keine nennenswerten Ausfälle. Der linke Behälter verfügt über eine eingebaute manuelle Belüftungsfunktion (Blasebalgprinzip). Sehr praktisch! Im rechten Becken probiere ich gerade einen neuen Bodengrund aus, kleine Tonsplitter, die fleissig von den Salinenkrebsen "befressen" werden. Zumindest färbt sich der Mittelstrich ihres Körpers (Darm) daraufhin dunkel, nimmt also die Farbe des Bodenmaterials an. Scheint ihnen irgendwie zu schmecken....

Thema Wasser / Wasserqualität

Leitungswasser, destilliertes Wasser oder Mineralwasser?
Leitungswasser zu verwenden, wie in den Anleitungen empfohlen, scheidet (für mich) aus, es ist hier relativ stark gechlort und sehr kalkhaltig. Ich habe daher anfangs destilliertes Wasser verwendet, in der Annahme, dass chemisch reines Wasser die beste Lösung ist. Mittlerweile bin ich mir dessen aber gar nicht mehr so sicher. Es ist jedenfalls nicht auszuschließen, dass bestimmte zusätzliche Mineralien, die herstellungsbedingt nicht in den Eier-Salz-Mischungen enthalten sind, für die Artemien von Nutzen sein könnten. Der hoffentlich richtige Mittelweg: Ein "leichtes" Mineralwasser (z.B. Volvic, Evian) oder eine 50:50 Mischung aus Mineralwasser und Aqua dest. (Ich probiere gerade ein paar Varianten aus und werde hier ggf. ergänzen....)

Zum "Versiffen" des Wassers:
Grundsätzlich gilt, dass es in derart kleinen Behältnissen bei einer Wassermenge zwischen 300ml und 350ml unmöglich ist, das Wasser (ohne eigenes Zutun) über einen längeren Zeitraum sauber zu halten. Futterreste, Ausscheidungen und Häutungsreste der Artemien etc. lassen daraus schon bald eine trübe Brühe werden. Dass sich die Tiere darin irgendwann nicht mehr wohl fühlen , kann man auch sehr gut an ihrem Verhalten ablesen: Sie werden (trotz gleichbleibender Wassertemperaturen und guter Belüftung) mehr oder weniger plötzlich "schlapp", fangen an, vor sich hin zu dümpeln und versterben letztendlich.

Schnelle Lösung (aber eigentlich "Pfusch"): Zusätzliches Meersalz im Wasser auflösen. U.a. dezimiert die erhöhte Salzkonzentration Fäulnisbakterien und führt (zumindest vorübergehend) zu einer Erholung der Artemien. Es gibt aber auch unerwünschte Nebeneffekte, die Tiere bleiben insgesamt kleiner und die Weibchen legen bei zunehmendem Salzgehalt ab einer bestimmten Konzentration nur noch Dauereier ab, der eigentlich erwünschte "Lebendschlupf" bleibt also aus.

Gute Lösung: Ein gelegentlicher Teilwasserechsel (ca. ein Drittel der Gesamtwassermenge). Mit einer Pipette Altwasser und Mulm absaugen, und dann mit einer Mischung aus Meersalz und destilliertem Wasser wieder auffüllen. Ideales Mischungsverhältnis: 3,5 Gramm Salz auf 100ml Wasser. Die Tiere danken es einem im Nu, sie werden innerhalb von wenigen Minuten wieder deutlich agiler.

Beste Lösung: Ich warte nun schon seit Wochen darauf, dass sich in den kleinen Becken endlich ein natürliches Grünalgenwachstum einstellt, das wäre der beste "natürliche" Weg, die Wasserqualität einigermaßen stabil zu halten. Die Algen verwerten die Rückstände der Artemien und liefern den Tieren Nahrung und Sauerstoff.

Tipp: Stets mit sauberen Händen und Werkzeugen arbeiten. Und Vorsicht im Umgang mit Reinigungsmitteln. Die machen den Tieren zu schaffen, selbst wenn es nur minimale Restmengen sind, z.B. vom vorherigen Ausspülen des Behälters.

Fernziel: Weg von den "Wasserpfützen", hin zu einem größeren Becken mit mindestens 3 Liter Wasservolumen (besser 5 oder 10) und einer funktionierenden Algen-Artemien-Symbiose.

Bis dahin aber experementiere ich weiter an Schlupf- u. Wachstumsraten bei unterschiedlichen Wassermischungen (und anderem).... ;)

IMG_20200126_162429_142.jpg

P.S.: Zum Abschluss noch ein Hinweis auf zwei weitere deutschsprachige Webseiten, die sich ausgiebig mit der Artemien-Haltung beschäftigen:
http://www.kakerlakenparade.de/artemia.html
http://www.diebrain.de/kr-info.html
  • 5

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Sonntag 23. Februar 2020, 22:26

Emse hat geschrieben:Beste Lösung: Ich warte nun schon seit Wochen darauf, dass sich in den kleinen Becken endlich ein natürliches Grünalgenwachstum einstellt, das wäre der beste "natürliche" Weg, die Wasserqualität einigermaßen stabil zu halten. Die Algen verwerten die Rückstände der Artemien und liefern den Tieren Nahrung und Sauerstoff.

Da mir das Warten auf "natürliches" Algenwachstum etwas zu lang gedauert hat, bin ich kurzentschlossen zum nächsten Strand, um mir etwas Mittelmeerwasser (und dazugehörigen Sand) zu besorgen. Diese "Meerwasser-Impfung" hat bei allen Artemia-Kolonien (derzeit 4) innerhalb von 10-14 Tagen zu verschiedenen Effekten geführt. Bei zwei Kolonien stellte ich ein schönes Grünalgenwachstum ein. Die Grünalgen produzieren ordentlich feinperligen Sauerstoff, sobald Licht in´s Becken scheint. Und die Artemien knabbern fleissig an den feinen Algenfäden. Vielleicht kann ich dort ja bald schon auf das Zufüttern verzichten?

(In den beiden anderen Becken sieht es im Moment noch nicht so schön aus, der spärlichere Bewuchs dort erinnert eher an bräunlich-rötliche Schmieralgen. Aber das kann sich noch zum Positiven wenden.)

Erkenntnisse:
- Das "Impfen" mit einem "Schnapsgläschen" voller Meerwasser und einem Löffelchen Meersand führt ziemlich sicher zu schnellerem Algenwachstum.
- Etwas Bodengrund (sehr feiner Kies, Meersand, o.ä.) scheint überaus nützlich zu sein. Als Heftpunkt für Algenbewuchs und Lebensraum für nützliche Bakterien. Außerdem lieben es die Artemien, den Kies/Sand abzuweiden und darin zu gründeln.

Irgendwie schaffe ich es nicht, mit meiner Handykamera wirklich gute und scharfe Fotos zu machen. Daher zwei kurze Filmschnipsel der beiden Becken mit dem Grünalgenbewuchs, damit ihr euch einen Eindruck verschaffen könnt:

"Sea-Monkeys" / Man kann im Video die hochperlenden Sauerstoffblasen gut erkennen:



"Aqua Dragons" / Massenhaft Nachwuchs in allen Stadien:

  • 2

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Merkur » Montag 24. Februar 2020, 10:00

Im 2. Video sind ja bereits Adulte zu sehen, die sich paaren! Man kann also mit etwas Geschick und Fantasie tatsächlich was Ansehnliches zustande bringen. Bravo!

MfG,
Merkur
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2733
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7726

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Mittwoch 26. Februar 2020, 21:26

Nachtrag: Die Grünalgen in dem "Sea-Monkey-Becken" produzieren derzeit massenhaft teils winzig kleine Luftbläschen. Eigentlich großartig, wie gewünscht. Aber diese Bläs-chen werden von dem Artemien scheinbar bei der Nahrungsaufnahme mit-verschluckt. Das führt zu einer Ansammlung kleinster Luftbläschen im Darm der Tiere (gegen das Licht betrachtet deutlich sichtbar) und somit zu einem veränderten Schwimmverhalten. Die Tiere treiben teilweise mit dem "Schwanz" (Hinterleib) kieloben und sind im Extremfall sogar schwimmunfähig. Einige wenige Todesfälle inbegriffen. Erste Maßnahme: Umsetzen der Artemien in einen neuen Behälter, ohne die Algen. Im Moment leider keine Fotos, war gerade ziemlich erschrocken und wollte schnell handeln.

*kopfschüttel*
  • 1

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Montag 2. März 2020, 19:16

Problem, siehe auch vorheriger Beitrag: Verschluckte Sauerstoffperlchen im Darm verursachen bei Artemien durch den zusätzlichen Auftrieb massive Bewegungseinschränkungen (gestörtes Schwimm- u. Fressverhalten, evtl. gestörte Verdauung) und führen im Extremfall zum Verenden der Tiere.

(Ziemlich sichere) Ursache: Zuviel (Kunst-) Licht! Die dadurch massiv angeregte Photosynthese der Grünalgen führt schnell zu einer Sauerstoff(über)sättigung im Wasser und somit (das Wasser kann den Sauerstoff irgendwann nicht mehr binden) zum "Ausperlen". (Erfahrene Aquarianer werden sich jetzt hoffentlich nicht die Haare raufen... ;) )

Lösung: Weniger starkes Licht. Es funktioniert, das "blubbern" hat aufgehört!

Zum Algenbewuchs allgemein: Sofern es nicht zur unerwünschten (massenhaften) Bläschenbildung kommt, tut er den Tieren augenscheinlich gut und bietet ihnen auch ausreichend Nahrung. Und das Wasser "duftet" wieder, keine Spur mehr von unangenehmen Fäulnisgerüchen.

Zur Erinnerung, so sah eines der Becken noch vor ca. 8 Wochen aus:
IMG_20200106_160954_248.jpg

Und so heute:
MVIMG_20200302_125546_751.jpg

Die Scheiben "versiffen", werden grün. Da ist demnächst mal ein ein "Fenster-Putz" angesagt:

  • 2

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Sonntag 24. Mai 2020, 17:21

Ein kurzer Gruß aus dem "Labor"!

Fast ein halbes Jahr Artemienhaltung, es macht immer noch großen Spaß! :-) Habe mir vor kurzem ein etwas größeres Becken angeschafft, der Glaswürfel (15x15x15) hat ein Volumen von gut drei Litern. In ihm schwimmen sogar noch einige Nachkommen der ersten Generation herum (von Dez. 2019). Sie haben sich stetig vermehrt (mal mehr und mal weniger) und sind dabei auch durch "dick und dünn" gegangen. (Zeitweise zu starke Veralgung des Beckens, Haltungsfehler.)

Die dauerhafte Haltung von Artemien ist also eigentlich keine "Glückssache" (mehr), sondern funktioniert sogar recht problemlos, wenn man nur ein paar Punkte beachtet. Ich werde euch hier in Kürze ein (einfach gehaltenes) "Rezept" zusammenschreiben (incl. passender Bezugsquellen), solltet ihr Lust haben, es selber einmal zu probieren.

IMG_20200524_182845_543.jpg
  • 0

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Montag 25. Mai 2020, 19:23

Okay, los gehts! Vorab: Dieser Beitrag richtet sich an Leute, die sich für die Langzeithaltung von Artemia salina interessieren. Aquarianer, die lediglich Nauplien anzüchten wollen, um dann ihre Fische damit zu füttern, werden im Zoohandel fündig.

1.) Finger weg von Sea Monkeys. Die Starterpakete enthalten bei weitem nicht die erforderliche Salzmenge, die zur optimalen Aufzucht der Tiere nötig wäre (6,3g Salz + 300ml Wasser = 2,1% Salzgehalt / Optimal wäre jedoch ein Salzgehalt von ca. 3,5%). Außerdem lässt die Zusammensetzung der Futtermischung zu wünschen übrig, durch die darin enthaltenen Hefeanteile (und sonstige Zusatzstoffe) wird das Wasser schnell trüb. Und bis es durch die Tiere wieder klar gefressen ist, kann es ganz schön lange dauern, denn eigentlich sind bei mir aus einem Zuchtansatz nie mehr als 20-30 Nauplien geschlüpft. Ziemlich wenig! Fazit: Drei Zuchtansätze "verbraucht", kein Einziger davon ist wirklich gelungen. Nur wenige Tiere haben es zum Adultstadium (und zur Paarung) geschafft und so "richtig was los" ("Wuselfaktor") war in den Becken eigentlich nie.

2.) Besser ist man bedient, wenn man zum "Newcomer" Aqua Dragons greift. Hier bekommt ihr für das gleiche Geld wesentlich bessere Ware: Die Startermischung enthält 11g Salz (auf empfohlene 330ml Wasser = 3,3% Salzgehalt), das Futter besteht aus reinem Algenpulver. Die Schlupfrate ist wirklich jedesmal wieder erstaunlich: Aus einem Beutelchen schlüpfen weit über 100 kleine Nauplien. Fazit: Eigentlich ist mir jeder der Zuchtansätze problemlos gelungen. "Ausfälle" gab es lediglich wegen durchgeführter (und leider misslungener) Experimente....

In weiteren Beiträgen folgen ein kleiner Einkaufsführer, Tipps zum passenden Behälter und zur Wahl des richtigen Wassers, ein paar "Kniffe" zur Fütterung und etwas zusätzliches Grund- u. Haltungswissen zu den Artemien.
.
  • 2

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Dienstag 26. Mai 2020, 16:44

Weiter gehts! Wie oben schon geschrieben: Die Sea-Monkeys sind "raus"! Und da wohl niemand auf die nächste Ausgabe der Micky Maus oder eine evtl. Neuauflage des YPS-Heftes warten will (kleiner Scherz!), hier ein paar Produkt-Links zu den Aqua Dragons. Der Anbieter sitzt übrigens in Barcelona, wenn man dort (aus D-A-CH) im Shop direkt bestellen möchte, kommen recht hohe Versandkosten dazu. Am kostengünstigsten ist es daher wohl, die Produkte über Amazon Deutschland zu beziehen. (Ich wüsste derzeit sonst auch keinen anderen/kostengünstigeren Anbieter.)

3.) Bezugsquellen / Links zu Amazon. (Mit 5,- € seid ihr übrigens schon dabei.)
Zuchtansatz (Eier-Salz-Mischung) / Refill
Algenfutter / Refill
Starterset (Eier-Salz-Mischung, Futter, Dosierlöffel, Pipette, Anleitungsheft)
Starterset mit Aquarium
Starterset mit Aquarium und eingebauter Belüftung
Gesamtangebot

Wer möglichst günstig in die Artemienzucht reinschnuppern möchte, besorgt sich einen einfachen Zuchtansatz und ein Beutelchen Algenfutter dazu. (Kostenpunkt excl. Versand derzeit zusammen 5,- €.) Ein leeres Marmeladenglas (o.ä.) ist recht gut als Becken zu gebrauchen. Ich empfehle jedoch zumindest den Kauf eines Startersets (derzeit 10,- €), dem u.a. ein Futterlöffel (wichtige Dosierhilfe!) beiliegt. Und ab ca. 15,- € bekommt ihr bereits ein Starterset incl. eines hübschen kleinen Aquariums.

Im bald folgenden Beitrag kommen wir dann auch schon zum praktischen Teil der Artemienhaltung! ;)


(Rein vorsichtshalber: Ich habe keinen "Deal" mit dem Anbieter und bekomme nichts für die hier eingestellte "Werbung".)
  • 1

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Sonntag 31. Mai 2020, 20:23

Hallo liebe Mitlesende!

Es gibt derzeit für die Aqua-Dragons einige Lieferengpässe bei Amazon. Für den Fall, dass sich jemand von euch dort ein Starterset (o.ä.) bestellt hat und noch auf den Erhalt seiner Artemien warten muss: Keine Eile. Ich werde noch ein paar Tage mit dem Ansatz meiner Startermischung abwarten, so dass wir das Experiment möglichst gemeinsam beginnen können.

Bis dahin besorgt euch doch schon mal eine Pipette (u.a. zum Belüften des Beckens) und eine Flasche Stilles Mineralwasser. (Bitte kein Leitungswasser, destilliertes Wasser oder kohlensäurehaltiges Wasser verwenden. Ich selbst schwöre auf Evian, bzw. Volvic.)

So ähnlich könnte das Ganze dann aussehen:

IMG_20200531_205233_919.jpg
  • 3

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180

Re: Sea Monkeys & Co.

Beitragvon Emse » Donnerstag 4. Juni 2020, 18:05

Hey Leute, ich bin (u.a. aus Zeitgründen) mal für ein paar Monate raus. Nur für den Fall, dass sich jemand wundert, dass es hier nicht weitergeht...

Wünsche euch gutes Gelingen und viel Spaß mit der Artemienhaltung, es lohnt sich! Alle notwendigen Infos sind ja sowieso schon hier und auch anderswo zu finden.

:closed:
  • 0

Emse
Mitglied
 
Beiträge: 111
Registriert: Montag 2. Dezember 2019, 14:13
Bewertung: 180


Zurück zu Off-Topic

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste

Reputation System ©'