Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Interessante und neue Themen aus "Wissenschaft und Medien"

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Mittwoch 14. Oktober 2020, 19:24

A revision without new species but with determination key:

Joma, A. M. A.; Mackay, E. 2020. Revision of the African ants of the Bothroponera talpa species complex (Hymenoptera: Formicidae: Ponerinae). Transactions of the American Entomological Society 146:355-408.

http://antcat.org/documents/8015/joma__ ... vision.pdf
  • 2

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 754

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Dienstag 20. Oktober 2020, 13:20

I must say, I saw this appearing online yesterday but to late to put it here. Why are ants so successful? Their thorax...

The loss of flight in ant workers enabled an evolutionary redesign of the thorax for ground labour.
Christian Peeters, Roberto A. Keller, Adam Khalife, Georg Fischer, Julian Katzke, Alexander Blanke, Evan P. Economo.

https://link.springer.com/article/10.11 ... 20-00375-9
or
https://link.springer.com/content/pdf/1 ... 0375-9.pdf with 9 supplemental files.
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 754

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Dienstag 20. Oktober 2020, 13:22

And another one:

Hosoishi, S. 2020. Taxonomic review of the Crematogaster ransonneti-group in Asia, with description of a new species from Malaysia (Hymenoptera: Formicidae: Myrmicinae). Raffles Bulletin of Zoology 68:759-768.

http://antcat.org/documents/8016/hosois ... n_asia.pdf
  • 0

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 754

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Teleutotje » Donnerstag 22. Oktober 2020, 15:34

Myrmecol. News 30: 213-228.
Review Article:

Viruses and their effects in ants (Hymenoptera: Formicidae).
Baty, J.W., Bulgarella, M., Dobelmann, J., Felden, A. & Lester, P.J.

https://myrmecologicalnews.org/cms/inde ... Itemid=435
or
https://myrmecologicalnews.org/cms/inde ... format=raw and the two supplements
or
https://blog.myrmecologicalnews.org/202 ... nd-impact/ and https://blog.myrmecologicalnews.org/202 ... s-in-ants/
  • 1

Teleutotje
" Tell-oo-toat-yeh "

" I am who I am , I think ... "
Benutzeravatar
Teleutotje
Mitglied
 
Beiträge: 634
Registriert: Freitag 1. August 2014, 18:01
Wohnort: Nazareth, Belgium
Bewertung: 754

Re: Ameisen: Neue wissenschaftliche Erkenntnisse

Beitragvon Merkur » Freitag 23. Oktober 2020, 16:37

Zu den von Teleutotje verlinkten Beiträgen in Myrmecological News und Blog

Viruses of ants – diversity and impact - (Ameisenviren: Artenvielfalt und Auswirkungen)

Es empfiehlt sich für Ameisenhalter, besonders aber auch für Ameisenhändler, zumindest diesen Blog zu lesen!
Diverse Viren wurden mittels neuer Sequenzierungstechnik in Ameisen gefunden. Manche leben ohne Symptome in den Ameisen, können jedoch in Stresssituationen deren Leben vorzeitig beenden. Horizontale Übertragung (zwischen Individuen via Trophallaxis), vertikale Infektion der Nachkommen von Königinnen über die Eier, zwischenartliche Übertragung und Infektion der Ameisen durch Bienenviren (beim Honigraub) werden angegeben. Manche Viren könnten evtl. für die Bekämpfung schädlicher Ameisen eingesetzt werden.

Hier füge ich Tab. 1 aus der Originalarbeit ein. Man sollte die genannten Genera überfliegen: Es sind viele dabei, aus denen Arten in den Ameisenhalter-Foren auftauchen!
Für zahllose Details, Verhaltensänderungen, Missbildungen etc. bei den befallenen Arten, muss man sich die Originalarbeit vornehmen.

Ameisenviren-1.jpg
Tab. 1 aus der Veröffentlichung, erster Teil.
Ameisenviren2.jpg
Tab. 1, zweiter Teil.
Ich schließe daraus, dass man es nicht mehr von der Hand weisen kann, dass Verschleppung und Importe beliebiger Ameisenarten rund um den Globus AUCH zu einer weiteren Verbreitung solcher Viren beitragen können. Freilassung (Ausbruch aus der Haltung!) von Ameisen bringt das Risiko von gefährlichen Virusinfektionen mit sich, selbst wenn die ursprünglichen Wirte im Klima der „neuen“ Umgebung nicht dauerhaft überlebensfähig sein sollten.
Virusübertragung zwischen Kolonien eines Halters, insbesondere bei Massenhaltung vieler Arten und Kolonien wie in den Ameisenshops (!), machen auch die Freisetzung parallel gehaltener einheimischer Ameisen zum Gesundheitsrisiko für die heimische Fauna!
Insgesamt werden in dem Literatur-Review 87 verschiedene Viren genannt (einschließlich 40 vermuteter Viren und fünf Bacteriophagen) aus 38 Ameisenarten.
Angesichts der so geringen Zahl untersuchter Arten lässt sich vorstellen, was bei den übrigen ca. 14.000 beschriebenen Ameisenarten noch zu erwarten ist.

Honigbienen werden auf Krankheiteserreger untersucht; bei Nutzvieh und Vögeln führt die Entdeckung von Krankheiten zum Töten unzähliger befallener Tiere um die Seuchen einzugrenzen.
Heimtiere wie exotische Ameisen, andere Insekten, Spinnentiere etc... werden nicht kontrolliert; was im Freiland geschieht, ist nicht zu überwachen.
So wird weiter eifrig auf Risiko gefahren nach dem Motto: „Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!“ - Verantwortungsbewusstsein: NULL! :(

MfG,
Merkur

Edit: Wir werden gelesen: Dieser Beitrag wurde umgehend im AAM-Discord diskreditiert. Doch kann sich ja jeder User eine eigene Meinung bilden. :D
  • 1

Suum cuique
Benutzeravatar
Merkur
Beirat
 
Beiträge: 2775
Registriert: Sonntag 6. April 2014, 07:52
Wohnort: Reinheim
Bewertung: 7820

Vorherige

Zurück zu Wissenschaft und Medien

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

Reputation System ©'